Beratungshilfe

Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihnen auch Beratungshilfe gewährt wird, beantragen Sie vor der dem ersten Beratungstermin beim Bürgerservice des Amtsgerichts einen Beratungshilfeschein.

Der Bürgerservice ist während der Sprechzeiten des Gerichts, von Montag bis Mittwoch und am Freitag vormittags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und Donnerstag nachmittags von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Zur Beantragung von Beratungshilfe müssen Sie sich bei Gericht ausweisen und ihr Problem darstellen. Nehmen Sie dazu den Schriftverkehr mit, damit sich der Rechtspfleger von ihrem Beratungsbedarf überzeugen kann.

Beratungshilfe wird nur bewilligt, wenn Ihnen keine andere Möglichkeit für eine Hilfe zur Verfügung steht. Bei manchen rechtlichen Problemen müssen Sie daher nachweisen, dass Ihnen zum Beispiel weder die Verbraucherzentralen, die kommunale Beratungsstellen und Beratungsstellen für Arbeitslose, das Jugendamt (in Fällen betreffend Sorgerecht und Kindesunterhalt) noch die Schuldnerberatung helfen konnte oder in naher Zukunft helfen kann.

Zur Beantragung von Beratungshilfe müssen Sie ihre finanziellen Verhältnisse offen legen

• Empfänger von ALG I (Arbeitslosengeld) müssen dem Gericht sämtliche Belastungen
wie Miete, Heizungskosten, Kredite usw. nachweisen.

• Empfänger von Leistungen nach dem SGB II (umgangssprachlich „Hartz IV“)brauchen lediglich den aktuellen Bescheid vorlegen, müssen aber Angaben zu etwaigem Vermögen machen (bei einer alleinstehenden Person darf z. B. kein Vermögen über EUR 2.600,00 vorhanden sein, um Beratungshilfe in Anspruchzu nehmen).

• Empfänger von Leistungen nach dem SGB XII (frühere Sozialhilfe) müssen lediglich den aktuellen Bescheid vorlegen.

• Grundsätzlich müssen Sie Ihr Einkommen durch Vorlage von Gehaltsabrechnungen, Rentenbescheiden oder Leistungsbescheiden nachweisen

• Zum Nachweis für Ihre Ausgaben müssen Sie Kontoauszüge vorlegen aus denen sich auch ergibt, dass Sie die Kosten zahlen.

Wir sind bereit, Sie bei der Beantragung von Beratungshilfe zu unterstützen können nicht garantieren, dass Ihnen die Beratungshilfe auch bewilligt wird.

Sofern die Beratungshilfe bewilligt wird, müssen Sie sich an den Anwaltskosten mit 10 € beteiligen.

Download Beratungshilfe