Prozesskostenfinanzierung

Prozesskostenfinanzierung – ein neues innovatives Produkt, so etwas wie eine nachträgliche Rechtsschutzversicherung. Nach Prüfung der Erfolgsaussichten einer Klage verpflichtet sich der Prozesskostenfinanzierer, sämtliche Kosten des Rechtsstreits zu übernehmen. Als Gegenleistung erhält er im Falle des Obsiegens einen Anteil von 20-50 % der eingeklagten Forderung. Der Mindeststreitwert für Prozessfinanzierung liegt je nach Prozessfinanzierer zwischen 50.000,00 € und 200.000,00 €.

Die Prozesskostenfinanzierung ist das Mittel der Wahl, wenn Sie die Kosten des Rechtsstreit nicht aufbringen können oder das Prozesskostenrisiko scheuen und bereit sind, auf einen Teil Ihrer Forderung im Falle des Obsiegens zugunsten des Prozessfinanzierers zu verzichten.

zurück